Marionettentheater Bille besucht die Schule

Am Freitag, den 24.01.20 ließ Herr Bille bei uns an der Schule die Puppen tanzen. Für die 5. Klassen wurde das Märchen ,,Von einem, der auszog das Gruseln zu lernen“ aufgeführt. Die Inszenierung stieß bei den Schülern auf helle Begeisterung und konnte viele Lacher und Applaus ernten.

Die 6. Klassen bestaunten Dr. Faust als Puppenspiel. Trotz dieser schwereren Kost, genossen die Schüler das Theater als eine willkommene Abwechslung zum Unterricht. Besonders bewunderten die Schüler den Umgang mit den Marionetten und konnten es kaum fassen, dass ein Mann allein für das Schauspiel, Requisiten und Stimmen fast aller Figuren verantwortlich war. Der Besuch des Marionettentheaters ist für die 5. und 6. Klassen unserer Schule schon zur alljährlichen Tradition geworden.

Neujahrsgespräch mit dem Bürgermeister

Am Mittwoch, 15.01.20 kamen die Schülervertreter der Klassen 5 bis 10 unserer Schule zusammen, um sich mit dem Waldheimer Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) zu treffen. Nach einer kurzen Präsentation von Seiten des Bürgermeisters, bei der auch die Schüler noch Neues und Interessantes über ihren Heimatort erfuhren, durften Fragen an Herrn Ernst geäußert werden. Durch die offene und sympathische Art von Herrn Ernst, hatten die Schüler keine Scheu, viele Fragen zu stellen und auch einige Wünsche und Vorschläge anzubringen. Dieses Gespräch hätte für viele auch gern noch länger andauern können.

Geplant ist, solch ein Gespräch zur jährlichen Tradition werden zu lassen.

M. Kreft

BIT in der HarthArena

Auch dieses Jahr nahm unsere Schule am Berufsinformationstag in der HarthArena teil. Am Samstag, den 11.1. strömten die Schüler der Klassen 7-10 und deren Eltern  der Schulen Waldheim Hartha und Leisnig ab 9 Uhr nach Hartha. Bis 13 Uhr informierten sie sich bei ca. 70 Ständen über ihre Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Sicherlich wurde es einigen bewusst, dass ihr Traumjob nicht ohne Anstrengung in der Schule erreichbar ist.

Thomas Sattler

Schüler des Wahlfaches Kunst auf Entdeckungskurs im Museum

Auf die Frage von Patricia Spruck, der Museumsleiterin des Stadtmuseums Waldheim, wann die Zehntklässler das letzte Mal im Stadtmuseum Waldheim waren, lautete bei den meisten die Antwort: ,,In der 7. Klasse, da war das Museum aber noch auf der Gartenstraße.“

Das ist nun schon vier Jahre her und in der Zwischenzeit ist viel passiert. Mit viel Aufwand wurde das Napoleonhaus zum Stadtmuseum saniert, restauriert und mit einem tollen Museumskonzept ausgestaltet.

Nach der Besichtigung der Georg- Kolbe- Sammlung ging es auf den urigen Dachboden, wo die Jugendlichen viel über berühmte ehemalige Waldheimer  sowie frühere ansässige Gewerbe erfuhren. Das Museumskonzept, das dazu auffordert, selbst viel zu entdecken, gefiel besonders. Nebenher erfuhren die Schüler viel über Weihnachtsbräuche früher und heute. Auf jeden Fall lohnt sich ein Besuch im Napoleonhaus Waldheim immer.

Bedanken möchten wir uns besonders bei Frau Spruck, die sich außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten Zeit für uns genommen hat und uns viel Wissenswertes vermittelte. Unser Dank gilt auch der Francois Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur, die die Eintrittskosten übernahm.

G. Schöne

Stimmungsvolles Weihnachtskonzert der Oberschule

Am Nikolaustag sorgten die Schüler des Vertiefungskurses, der Schulband, des Chores und ausgewählte Aktive für vorweihnachtliche Stimmung unter den Zuhörern im vollbesetzten Ratssaal des Waldheimer Rathauses. Dafür war nicht nur die gelungene Auswahl an Klassikern und moderne Titel verantwortlich, sondern auch die Leistung einzelner Akteure. Diesmal unterstützte Tabea Kästner, die ein freiwilliges soziales Jahr in unserer Schulbibliothek ableistet, unter anderem mit einem Soloauftritt. Die halbe Stunde war insgesamt sehr kurzweilig.

Den I-Punkt setzte dann der Waldheimer Volkschor mit seinem anschließenden Auftritt.

Vielen Dank für diesen gelungenen Abend.

Thomas Sattler